KinderKinder
BewegungBewegung
EntwicklungEntwicklung

Castillo-Morales-Therapie

Das Castillo-Morales©-Konzept ist ein umfassendes, neurophysiologisch orientiertes Therapiekonzept für Kinder und Erwachsene mit kommunikativen, sensomotorischen und orofacialen Störungen.

Das Kind wird in seinen Handlungsmöglichkeiten unterstützt. Dabei werden die Kommunikations- und Handlungsfähigkeiten immer wieder positiv verändert und an alltagsrelevante Situationen angepasst.

In diesem Therapiekonzept ist ein vertrauensvoller Dialog zwischen Kind, Eltern und Therapeutin wichtig, um gemeinsam die Behandlungsschwerpunkte festzulegen.

Therapeutischer Ansatz:

  • In der Therapie werden propriozeptive Erfahrungen durch Behandlungstechniken wie Zug, Druck und Vibration verdeutlicht und haltungsstabilisierend genutzt.
  • Bewegungsabläufe werden spürbar und dadurch erlernbar gemacht.
  • Es werden keine Verhaltensweisen eingeübt, sondern Wege aufgezeigt, sich Entwicklungsschritte selbst und individuell zu erarbeiten.

Ziel:

  • dem Kind Chancen zum eigenen Handeln einräumen
  • die Erweiterung der Wahrnehmungs- und Kommuni- kationsfähigkeit
  • Aktivierung und Regulierung der orofazialen Möglich- keiten (saugen, schlucken, Speichelkontrolle, Mimik, Artikulation)
  • Förderung der Eigeninitiative und Selbständigkeit (bei Kommunikation, Essen, Trinken, Fortbewegung)
  • Unterstützung der elterlichen Kompetenz