KinderKinder
BewegungBewegung
EntwicklungEntwicklung

Manuelle Therapie

Manuelle Techniken (MT) befasst sich im Allgemeinen mit neuromuskulären und osteo-ligamentären Beschwerden peripherer Ursachen. Sie betont insbesondere den palpatorischen Befund und die manuelle (hands-on) Behandlung.

Therapeutischer Ansatz:

  • De-Sensibilisierung der Mechanorezeptoren
  • Veränderung der motorischen Aktivität
  • Veränderungen im sympathischen Nervensystem
    (s. Sterling, M., G. Jull, et.al. (2001). "cervical Mobilisation: concurrent effects on pain, sympathetic nervous system and motor activity." Manual Therapy 6 (2): 72-81)

Die reflektorische Wirkung der MT auf Bewegung und Haltung ist überwiegend in den ersten 30 Minuten nach dem manuellen Griff vorhanden. Daher soll das Kind anschließend dazu ermutigt werden, die neuen Bewegungsoptionen aktiv zu übernehmen, damit eine langfristige Wirkung erzielt wird.
 

Ziel:

  • Erhöhtes Bewegungsausmaß und erhöhte Bewegungsqualität.

Tape- und Wickeltechniken

Tape und Wickeltechniken werden vielfältig eingesetzt.

Diese Techniken können:

  • Haltung unterstützen
  • Bewegung eingrenzen
  • motorische Kontrolle fördern
  • schmerzlindernd wirken

Je nach Anwendungsziel setzt man unterschiedliche Materialen ein:

  • dehnbares Tape
  • festes "Sport"-Tape
  • elastische Bandagen

Jedes Material hat Vor- und Nachteile. Anwendbarkeit in jedem Alter - vom Säugling bis zum Erwachsenen